Sonntag, 7. Mai 2017

Gesa Schwartz - Nacht ohne Sterne


Ein Roman wie teure Schokolade

Inhalt

Naya war schon immer anders als andere
Copyright by cbt Verlag
Menschen. Gefangen zwischen zwei Welten gehört sie keiner von beiden wirklich an.
Bis sich alles ändert, als sie erkennen muss, wer sie wirklich ist.



Sie ist die Tochter einer Elfe und eines Menschen, ein Mischwesen ohne Magie, zu gewöhnlich für das Volk ihrer Mutter, zu speziell für diejenigen, unter denen sie lebt. Ihre besten Freunde sind der Lichtelf Jaron und eine Fee. Nachts träumt sie vor allem von der verborgenen Welt der Elfen neben ihrem New York, doch näher als in den Erzählungen kommt sie ihr nicht.
Das ändert sich, als sie den Dunkelelf Vidar kennenlernt, zu dem sie sich sofort hingezogen fühlt. Sie rettet ihm wider besseren Wissens das Leben und wird schon in einen jahrhundertealten Krieg mit hineingezogen, bei dem sie eine weitaus größere Rolle spielt, als sie jemals geahnt hätte.
Doch ist sie wirklich stark genug, ihre Rolle zu erfüllen?

 

 

 

 Meinung

 

Kennt ihr diese Bücher, die ihr partout nicht schnell lesen könnt, entweder weil sie viel zu dick sind oder weil einem jedes Wort auf der Zunge zergeht wie teure Schokolade? Genau zu dieser Kategorie gehört Gesa Schwartz' Roman, für den ich mehrere Monate gebraucht habe. Was nicht bedeutet, dass ich mich allzu sehr quälen musste.
Das lag vor allem an den Figuren. Der weiblichen Hauptperson Naya kann man vieles vorwerfen: Naivität, Dickköpfigkeit, Tollpatschigkeit. Aber sie weiß, was sie will und steht zu ihren Überzeugungen. Und sie zeigt eine Willensstärke, die angesichts ihrer Situation und den Anfeindungen, denen sie ausgesetzt ist, oftmals bewundernswert ist. Ein schöner Kontrast bietet da Vidar, unergründlich, düster und doch in seiner Verletzlichkeit faszinierend. Jaron, der typische "Good Guy" wirkt dagegen ziemlich blass und einseitig, bis er seinen eigenen inneren Konflikt durchleben muss, der ihn etwas weniger langweilig erscheinen lässt.
Die übrigen Charaktere, allen voran mein Liebling Rosa, runden das Gesamtbild sehr gut ab, auch wenn ich mir bei manchen etwas mehr Tiefe gewünscht hätte.



Ein weiterer Pluspunkt des Buches ist der unvergleichliche Schreibstil der Autorin. Ich gebe zu, es gibt bestimmt Leser, die sich erst an die ausufernden, sehr poetischen Beschreibungen gewöhnen müssen, aber ich fand sie toll. Gerade weil sie nicht zu überladen sind und wunderbar die perfekte Atmosphäre für die dargestellte Welt schaffen. Der Wechsel zwischen Hell und Dunkel wird so ganz toll untermauert, bis die Grenzen verschwimmen und es zum Showdown kommt.
Und genau das fand ich am besten an dem Buch: Hier scheint es anfangs klare Linien zu geben, doch mit jeder Seite wird einem klarer, dass es kein Gut und Böse gibt, sondern nur die jeweiligen Interessen, die mit Vehemenz verteidigt werden.
Was mich dabei etwas gestört hat, waren die langatmigen Szenen: Einen großen Teil des Romans scheinen die Protagonisten nur auf der Flucht zu sein, es kommt zu störenden Wiederholungen und ähnlichen Begebenheiten. Auch ein wichtiges Geheimnis wird nie gelüftet, etwas, was vielleicht nicht wichtig für das Ende ist, was ich allerdings schon gerne erfahren hätte. Gerade weil es vorher eine so bedeutende Rolle gespielt hat.




 Fazit   

 
Nacht ohne Sterne von Gesa Schwartz ist ein Roman, für den man sich wirklich Zeit lassen sollte, um ihn richtig zu genießen. Gerade der sehr poetische Schreibstil mit seinen klangvollen und äußerst bildlichen Beschreibungen lädt zum Träumen ein und schafft die passende Atmosphäre für die Geschichte über Magie und den ewigen Krieg der Elfen. Die Figuren machen Spaß, besonders diejenigen, die tiefgründig und facettenreich gestaltet sind.
Nur manche sich wiederholende Szene hätte man weglassen oder anders schreiben können und eine wichtige Angelegenheit wird nie aufgeklärt.
Wer Fantasystorys über Dunkel- und Lichtelfen liebt, die nicht unbedingt aus dem Highfantasybereich stammen, liebevoll ausgedachte Charaktere bevorzugt und sich dafür begeistern kann, wenn die Grenzen zwischen Gut und Böse verschwimmen, der sollte sich dieses Buch nicht entgehen lassen!

 

 

Short Facts:

  • Autorin: Gesa Schwartz
  • Verlag: cbt
  • Seiten: 544 (Gebunden
  • ISBN: 978-3-570-16320-7  
  • Preis: 18,99 € 

    4 Sterne

Auf Amazon

Zur Verlagsseite

 

An dieser Stelle ganz herzlichen Dank an den cbt Verlag für das Rezensionsexemplar!

 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...